Am Stand werden die wichtigsten invasiven Neophyten in natura gezeigt: Kirschlorbeer, Japanischer Knöterich, Sommerflieder, Drüsiges Springkraut, Nordamerikanische Goldrute, Riesenbärenklau, Essigbaum, Götterbaum, Paulownia, Robinie, Hornstrauch, Erdmandelgras und das Einjährige Berufkraut. Mit Broschüren, Bildern und weiteren Hilfsmitteln können Sie die interessierte Kundschaft mit zusätzlichen Informationen bedienen und Fragen kompetent beantworten. Die Standaktion kombinieren Sie idealerweise mit der Ausstellung «Problematische Exoten», welche über mehrere Tage im öffentlichen Raum die Bevölkerung rund ums Thema Neophyten sensibilisert. Sofern erwünscht, sind wir bereit, die Standaktion für Sie von A bis Z zu planen und durchzuführen. Das Plakat, im Weltformat F4, zur Ankündigung der Standaktion können wir Ihnen auf Wunsch vorbereiten, Sie übernehmen nur die Druckkosten.
Falls Sie weitere Unterstützung beim Umgang mit Neophyten in Ihrer Gemeinde brauchen oder Sie Mitarbeitende des Werkdienstes bezüglich Neophyten schulen möchten, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Infos


  • Einsatzmöglichkeiten

    Die Standaktion kann auf dem Dorfplatz genauso wie an einer Gewerbeschau oder an einem Waldtag eingesetzt werden.

  • Platzbedarf

    mind. 10 m2

  • Transport

    Das Material für die Standaktion lässt sich problemlos mit einem Kombi transportieren. Die Topfpflanzen und das Standmaterial muss in Luzern bei der Stadt Gärtnerei bzw. der Agentur Umsicht abgeholt werden.

  • Kosten

    Allfällige Druckkosten für das Ausstellungsplakat.
    Die Miete ist für Einsätze im Kanton Luzern kostenlos.
    Für ausserkantonale Einsätze und zusätzliche Betreuung vor Ort erstellen wir für Sie gerne eine Offerte.

  • Kontakt

    Andreas Merz
    041 410 51 52
    andreas.merz@umsicht.ch