• Biodiversität

    Biodiversität

    22. Mai 2019: Internationaler Tag zum Erhalt der biologischen Vielfalt:
    Der aktuelle Zustand der Biodiversität in der Schweiz stimmt uns nachdenklich, denn die Verluste halten auf allen drei Ebenen an:

    1 Lebensräume: Fast die Hälfte der Lebensraumtypen ist bedroht.

    2 Artenvielfalt: Ein Drittel der Arten ist bedroht.

    3 Genetische Vielfalt: Bei den Kulturpflanzen und Nutztierrassen wurden die Verluste an genetischer Vielfalt gestoppt. Bei vielen wildlebenden Arten geht die genetische Vielfalt in der Schweiz weiterhin zurück.

    Hauptursache für das Verschwinden von Arten auf der ganzen Welt ist der Verlust von naturnahen Lebensräumen. Die dicht besiedelte Schweiz steht im internationalen Vergleich besonders schlecht da. Biodiversität ist für das menschliche Wohlergehen essentiell, da sie Leistungen erbringt, die zur Aufrechterhaltung unserer Volkswirtschaften und Gesellschaften beitragen. Biodiversität ist außerdem entscheidend für Ökosystemleistungen — die Leistungen, die die Natur bereitstellt —, wie z. B. Bestäubung, Klimaregulierung, Schutz vor Überflutung, Bodenfruchtbarkeit und die Produktion von Lebensmitteln, Kraftstoffen, Fasern und Arzneimitteln.
    Die Schweiz und insgesamt 193 Staaten haben die UN-Konvention zur biologischen Vielfalt unterzeichnet. Darin rufen die Vereinten Nationen die Weltöffentlichkeit auf, sich für die biologische Vielfalt einzusetzen.
    Quelle: Bundesamt für Umwelt BAFU: Biodiversität

    Zur Förderung der  Biodiversität:
    Naschgärten im öffentlichen Raum anlegen
    Mut zum wilden Garten zu Hause — statt eintönigem Rasen

    Weitere Beispiele auch auf:
    Kampagne von SRF: missionB

     

     

    Leave a reply →